Hempcare


Hanf zum Blühen bringen

Was die Hanfpflanze betrifft, sind viele Menschen immer noch sehr skeptisch. Bei Hempcare allerdings ist man überzeugt, dass die Nutzung von Hanf als Kulturpflanze mehr und mehr an Bedeutung gewinnen wird. Hanf wird in vielen Kulturen seit tausenden von Jahren landwirtschaftlich genutzt. So entstand ein enormes Wissen über die Heilkraft dieser außergewöhnlichen Pflanze. Ein Wissen, das allerdings zum Teil wieder in Vergessenheit geraten ist.   
 

Hempcare möchte nun die auf den Organismus positiv einwirkenden Kräfte, die in dieser Pflanze stecken, erneut zum Leben erwecken und legt dabei größten Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit.

 Hanf hat Qualität: Zu jedem der Produkte liegt ein Laborbericht vor, in dem der exakte CBD-Gehalt aufgeführt wird. Selbstverständlich sind die Produkte gänzlich frei von Pestiziden und aus garantiert biologischer österreichischer Landwirtschaft. 

Hanf ist nachhaltig: Die derzeit in Österreich geltenden Verordnungen bezüglich Hanfanbau entsprechen nicht unbedingt hohen Qualitätsstandards. Hempcare ist es allerdings extrem wichtig, auf höchste Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit zu setzen.

So produziert Hempcare seit 2019 in der firmeneigenen Landwirtschaft CBD-haltigen Nutzhanf und bezieht sämtliche Drittprodukte so regional wie möglich. Nachhaltigkeit wird vor allem durch ein durchdachtes Verpackungs- und Energieverbrauchskonzept sichergestellt.

 

Hanf kann mehr: Hempcare möchte nicht nur CBD, sondern das gesamte Potential der Hanfpflanze ausschöpfen. 

Alle Produkte

Paul 

"Wir erkennen die Pionierrolle, in der sich die CBD-Geschäftslokale derzeit befinden, uneingeschränkt an. Uns ist bewusst, dass es sich hierbei um ein derzeit noch kontrovers geführtes gesellschaftliches Thema handelt, weswegen wir uns hier besonders einem Ziel verschrieben haben: Vorurteile abzubauen. Wir wollen ein Bild transportieren, in dem Cannabis nicht als gefährliche Droge oder Suchtmittel gesehen wird, sondern als dem Menschen durchaus nützliche Pflanze. Wir bekennen uns zwar grundsätzlich zum Legalisierungsgedanken, unser Interesse gilt jedoch nicht der Nutzung als Rauschmittel. Wir möchten das Potential von Cannabis exemplarisch am Beispiel von CBD aufzeigen und auch Personen, die bisher keine Berührungspunkte mit Hanf hatten, die Pflanze näherbringen. Cannabis hat für alle etwas zu bieten. Man muss sich der Thematik nur mit offenen Augen und Ohren nähern."